19. April 2018

Leihgabe Otfried Rautenbach an das Haus am Wehrsteg, Heidelberg ab 1.5.2018

Erstmals nach einer Einzelausstellung im Westfälischen Kunstverein in Münster in den 1970er Jahren und nach einer Vorstellung der Werke im Archiv für Künstlernachlässe 2013 werden ab Mai in Heidelberg, dort wo Otfried Rautenbach (1942-2016) lebte und arbeitete, seine einzigartig verdichteten Zeichnungen ausgestellt.

Im Haus am Wehrsteg, seit Beginn der 70er Jahre Künstlerhaus mit Atelier, Ausstellungsbetrieb, Gastkünstler-Programm und Jugendarbeit, spielt die ortsangebundene Arbeit schon immer eine wichtige Rolle. Insofern passen die durch den Gastkurator und Künstler Maximilian Bauer aus dem Künstlerarchiv der Stiftung Kunstfonds ausgewählten Zeichnungen von Otfried Rautenbach für die Ausstellung Gänsehautgesellschaft wunderbar ins Programm. In der Ausstellung werden drei künstlerische Positionen vereint, ...


19. April 2018

Leihgaben an die Kath. Familienbildungsstätte im Anton-Heinen-Haus, Bergheim 21.-28.4.2018

Im Rahmen der 4. Demenzwoche im Rhein-Erft-Kreis zeigt das Anton-Heinen-Haus Werke von Jockel Heenes, Godehard Lietzow und Peter Vogt aus dem Archiv für Künstlernachlässe zum Thema der vier Element Feuer, Wasser, Erde und Luft.

Jockel Heenes (1947 Langen - 2004 bei Stuttgart) verwendet in seinen Objektkästen als Malmaterial Erdpigmente, Samen und getrocknete Pflanzen und macht somit das irdische Element in seinen Werken sehr greifbar. Godehard Lietzow  (1937 Schneidemühl/Pommern - 2006 Berlin) schafft in seinen farbfrohen Arbeiten auf Papier lodernde Feuerspektakel, aus denen die Kraft der Flammen ablesbar wird. In den letzten Jahren seines Schaffens malte Peter Vogt (geb. 1944 in Prag, gest. 2013 in München) ...


12. März 2018

Förderpreis Valerie und Prof. Kurt M. Schulz-Schönhausen an Caroline Kryzecki

Der erstmals vergebene „Förderpreis Valerie und Prof. Kurt M. Schulz-Schönhausen“ würdigt eine herausragende künstlerische Leistung im Bereich Grafik oder Malerei. Er ist mit 10.000 Euro dotiert und wird jährlich von der Jury der Stiftung Kunstfonds vergeben. Preisträgerin 2018 ist die Berliner Künstlerin Caroline Kryzecki, deren grafisches Oeuvre die Jury überzeugte.

Caroline Kryzecki (*1979 in Wickede/Ruhr) hat von 2003 bis 2009 an der Universität der Künste in Berlin studiert und war Meisterschülerin bei Daniel Richter und Robert Lucander. Seit 2012 schafft sie Kugelschreiberzeichnungen im Moiré-Effekt, ein optisches Phänomen, das entsteht, wenn zwei feine Raster von Linien übereinandergelegt werden und dadurch ein scheinbar grobes Raster entsteht. Farblich reduziert sie sich auf die vier klassischen Kugelschreiberfarben Schwarz, Blau, Rot und Grün. ...


15. Februar 2018

Sergio Zevallos erhält 2018 den HAP-Grieshaber-Preis der VG Bild-Kunst

Am 4. Februar 2018 hat die Jury der Stiftung Kunstfonds den mit 25.000 Euro dotierten „HAP-Grieshaber-Preis der VG Bild-Kunst“ dem in Berlin lebenden Künstler Sergio Zevallos für herausragende künstlerische Leistungen zugesprochen.

Sergio Zevallos (*1962 in Lima, Peru) studierte von 1980 bis 1982 an der Escuela de Artes der Pontificia Universidad Católica in Lima. Er war Mitbegründer der Grupo Chaclacayo, die zwischen 1982 und 1994 aktiv war. Seit 1989 lebt und arbeitet Zevallos in Berlin. Zuletzt nahm er an der documenta 14 teil. Er ist der 20. HAP-Grieshaber-Preisträger. Sergio Zevallos beschäftigt sich mit dem Thema der Identität(en) im Spannungsfeld von Körper, Sexualität, Religion und gesellschaftspolitischen ...


8. Februar 2018

Künstlerförderung 2018 der Stiftung Kunstfonds

812.000 Euro für Stipendien und Künstlerprojekte, HAP-Grieshaber-Preis der VG Bild-Kunst an Sergio Zevallos

Die Jury der Stiftung Kunstfonds hat in mehrtägigen Sitzungen im Januar und Februar gut 800.000 Euro zur Förderung bildender Künstlerinnen und Künstler bewilligt. 41 Künstlerinnen und Künstler erhalten ein mit je 18.000 Euro dotiertes Jahresstipendium, für fünf Künstlerprojekte stehen projektbezogene Fördermittel bereit. Der für die VG Bild-Kunst vergebene HAP-Grieshaber-Preis in Höhe von 25.000 Euro geht an Sergio Zevallos. Um eine Förderung hatten sich bundesweit 855 Künstlerinnen und ...


17. Januar 2018

AUSSCHREIBUNG – Werkverzeichnung in 2018 für bildende Künstlerinnen und Künstler

Dauerhaft in Deutschland lebende bildende Künstler/innen bzw. deren Rechtsnachfolger/innen oder Mitglieder der VG Bild-Kunst/ BG I können eine finanzielle Unterstützung zur Erarbeitung von Werkverzeichnissen bis maximal 30.000 Euro beantragen.

Voraussetzung für eine Förderung ist die verbindliche Nennung des Bearbeiters/ der Bearbeiterin. Druckkosten werden nicht gefördert. BITTE BEACHTEN: Für die Programme A1, A2, A4 und B5 kann insgesamt nur ein Antrag alle zwei Jahre gestellt werden. Bewerbungsschluss ist der 31. März 2018. Die Online-Anträge müssen bis zu diesem Termin eingereicht sein, analoge Dokumentationsmaterialien zwei Wochen später in der Geschäftsstelle der Stiftung Kunstfonds in Bonn vorliegen.   Die ...


30. November 2017

GRAFIK AUS DEM KÜNSTLERARCHIV

Eröffnung am Sonntag, den 10.12.2017, 15.30 Uhr – 17.00 Uhr bei Kaffee und Kuchen, Ausstellung bis zum 25. Januar 2018

Die jährliche Ausstellung "Grafik aus dem Künstlerarchiv" zeigt Auflagen und Serien aus den Papierbeständen des Archivs. Die grafischen Arbeiten stellen die verschiedenen künstlerischen Positionen vor und ermöglichen Einblicke in die Themen und Arbeitsweisen des Archivs. Einzelne Grafiken werden zum Verkauf angeboten, die Erlöse fließen in den Unterhalt des Archivs. Renate Angers (1943-2008) Kunst ist selbstreferentiell und findet durch Reduktion und Wiederholung von Farbe und Form ...


29. November 2017

KALINOWSKI-PREIS

der Nachlass-Stiftung Prof. Horst Egon Kalinowski

Horst Egon Kalinowski (1924-2013), Düsseldorfer Bildhauer und Grafiker, gründete noch zu Lebzeiten im Jahr 2011 die „Nachlass-Stiftung Professor Horst Egon Kalinowski“. Die treuhänderisch von der Stiftung Kunstfonds verwaltete Nachlass-Stiftung hat den Zweck, das Oeuvre Kalinowskis zu bewahren und öffentlich zugänglich zu machen. Die Werke Kalinowskis stehen für Ausstellungen und wissenschaftliche Forschungen zur Verfügung. Darüber hinaus hat Kalinowski in seinem Testament verfügt, dass seine ...


2. November 2017

AUSGEZEICHNET #2 – Stipendiaten der Stiftung Kunstfonds im Kunstmuseum Bonn

Im zweiten Teil der Ausstellungsreihe AUSGEZEICHNET stellt das Kunstmuseum Bonn eine weitere von der Stiftung Kunstfonds geförderte künstlerische Position vor: Viktoria Binschtok.

#2 VIKTORIA BINSCHTOK – Golden Horn/Golden Case 23.11.2017 - 14.01.2018   Im Bewusstsein des niemals versiegenden Stroms digitaler Bilder, dem wir heutzutage ausgesetzt sind, reflektiert Viktoria Binschtok mit ihren hochästhetischen fotografischen Arbeiten das Medium Fotografie selbst. Neben eigenen Fotografien verwendet die Künstlerin Bilder aus dem Fundus des Internets und anderer medialer Bildquellen. Binschtok verändert Bildkontexte und schafft neue Gegenüberstellungen. Sie ...


17. Oktober 2017

Andreas von Weizsäckers "Soll und Haben" als Leihgabe in der Galerie der Künstler - BBK München, 17.10.-19.11.2017

Anlässlich des Symposiums "Halbwertzeiten - Langwertzeiten", welches sich dem Thema der Künstlernachlässe widmet, zeigt die Galerie der Künstler - BBK München unter anderem Werke von Andreas von Weizsäcker. So die Installation „Soll und Haben“, die er 2002 aus geschredderten DM-Scheinen schuf. Mit der ausgedienten Währung, das Büttenpapier farblich getrennt in Grün (5DM), Blau (100DM) und Rot (500DM), formte der Künstler Fenster- und Türenteile ab. Die Formen entnahm er Abrisshäusern ...


28. September 2017

300.000 Euro für zeitgenössische bildende Kunst
Stiftung Kunstfonds fördert Ausstellungen, Publikationen und Künstlerkataloge

Die Jury der Stiftung Kunstfonds hat am 24. September 2017 rund 300.000 Euro für Ausstellungen, Publikationen und Künstlerkataloge zur zeitgenössischen bildenden Kunst in Deutschland vergeben.

Künstlerinnen und Künstler, Kunstvereine, Museen, Galerien, Verlage und Initiativen erhalten für ihre Projekte jeweils einen finanziellen Zuschuss von 4.000 bis 19.000 Euro. Die Jury hat bei der Vergabe Schwerpunkte auf die Förderung von Erstausstellungen und monografische Künstlerkataloge gelegt. Die Jury, der Ina Bierstedt, Elke Gruhn, Rudolf Herz, Anne Hille, Birgit Jensen, Ulrike Kuschel, Kai Middendorff, Ingrid Scheller angehörten, hat alle 257 Bewerbungen sorgfältig geprüft und ...


23. August 2017

REMINDER: AUSSCHREIBUNG – Stipendien und Projektförderung in 2018 für bildende Künstlerinnen und Künstler

Bildende Künstlerinnen und Künstler können sich bei der Stiftung Kunstfonds um ein Arbeitsstipendium (18.000 Euro) oder um einen Projektkostenzuschuss bis maximal 25.000 Euro bewerben.

Anträge können nur bildende Künstlerinnen und Künstler mit ständigem Wohnsitz in Deutschland oder Mitglieder der VG Bild-Kunst/BG I stellen. Eine Bewerbung ist alle zwei Jahre zulässig. Bewerbungsschluss ist der 31. Oktober 2017. Die Online-Anträge müssen bis zu diesem Termin eingereicht sein, analoge Dokumentationsmaterialien zwei Wochen später in der Geschäftsstelle der Stiftung Kunstfonds in Bonn vorliegen.   Die Jury wird ihre Entscheidung im Februar 2018 ...


22. August 2017

AUSSTELLUNG: HAP Grieshaber Preis der VG BILD-KUNST 2017

Im Herbst 2017 präsentiert der Deutsche Künstlerbund Werke von Özlem Günyol und Mustafa Kunt, Preisträger 2017 des von der Stiftung Kunstfonds vergebenen »HAP-Grieshaber-Preis der VG Bild-Kunst«.

Günyol & Kunt untersuchen mit kritischer Distanz die Bedeutung von Sprache, von Symbolen und medialen Äußerungen vor unterschiedlichen kulturellen Hintergründen. Sie fragen nach Identitäten, interessieren sich für Chiffren, die Macht und Autoritäten repräsentieren, und berühren aktuelle gesellschaftspolitische Themen. Mittels gängiger Zeichen und Codes decken sie unsere Wahrnehmungsschemata auf und entlarven diese mitunter als fragwürdig. Ihre Ausdrucksformen – Print, Video, ...


7. Juli 2017

AUSSCHREIBUNG – Stipendien und Projektförderung in 2018 für bildende Künstlerinnen und Künstler

Bildende Künstlerinnen und Künstler können sich bei der Stiftung Kunstfonds um ein Arbeitsstipendium (18.000 Euro) oder um einen Projektkostenzuschuss bis maximal 25.000 Euro bewerben.

Anträge können nur bildende Künstlerinnen und Künstler mit ständigem Wohnsitz in Deutschland oder Mitglieder der VG Bild-Kunst/BG I stellen. Eine Bewerbung ist alle zwei Jahre zulässig. Bewerbungsschluss ist der 31. Oktober 2017. Die Online-Anträge müssen bis zu diesem Termin eingereicht sein, analoge Dokumentationsmaterialien zwei Wochen später in der Geschäftsstelle der Stiftung Kunstfonds in Bonn vorliegen.   Die Jury wird ihre Entscheidung im Februar 2018 ...


7. Juli 2017

Verleihung des ersten Förderpreises der Nachlass-Stiftung Prof. Horst Egon Kalinowski an Max Leiß

12.7.2017 || Lichthof Akademie Karlsruhe

Max Leiß (geb. 1982) ist der erste Preisträger des mit 10.000 Euro dotierten Preises, den die Nachlass-Stiftung Prof. Horst Egon Kalinowski im Namen des langjährig Lehrenden an Absolventen der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe vergibt. Leiß, der von 2006 bis 2012 in Karlsruhe studierte, wurde von der Jury, der Holger Kube Ventura, Barbara Wille und Harald Klingelhöller angehörten, aus insgesamt 46 Bewerbungen ausgewählt.  Der Künstler Max Leiß verstärkt die skulpturalen ...


6. Juli 2017

Aktuelle Publikationen zum Werk von Jochen Gerz

Bis Juni 2017 sind drei ganz unterschiedliche Bücher erschienen, die das Werk von Jochen Gerz aus jeweils spannenden Blickwinkeln beleuchten. Alle drei Publikationen analysieren und erläutern die Konzepte seiner oft temporären, bisweilen unsichtbaren und manchmal unfassbaren partizipativen Projekte und Arbeiten im öffentlichen Raum und erörtern diese anschaulich durch Diskussionen, Dokumentationen und Statements des Künstlers.

  Octave Debary, La ressemblance dans l‘oeuvre de Jochen Gerz / resemblance in the work of Jochen Gerz Die neueste Publikation des französischen Anthropologen Octave Debary legt den Fokus auf Konzepte der Erinnerung im Werk des Künstlers, die der Autor im Austausch mit Jochen Gerz in zahlreichen zwischen 2013 und 2015 geführten Interviews aufzeichnete. Eine Auswahl konkreter Projekte des Künstlers – realisierte wie geplante – wird im umfangreichen Bildteil des Buchs auf der Grundlage ...


1. Juni 2017

Andreas von Weizsäcker – Ausstellung im Winterrefektorium des LVR-Kulturzentrums Abtei Brauweiler

30.06. – 23.7.2017 || Ausstellung in Kooperation mit TH Köln – CICS Institut für Restaurierungs- und Konservierungswissenschaft

In der Ausstellung des Künstlernachlassarchivs der Stiftung Kunstfonds im Winterrefektorium des LVR-Kulturzentrums Abtei Brauweiler werden Werke Andreas von Weizsäckers (1956-2008) gezeigt. Die „Schadenszeichen“ aus vier fragmentierten Löwenköpfen hat der Künstler 1996 als papierne Abdrücke der Quadriga des Münchener Siegestores aus handgeschöpftem Papier gefertigt. Ausgestellt werden sie mit dem gedruckten Aufmaß des Siegestores, in dem die Beschädigungen aus zwei Weltkriegen und vielen ...


31. Mai 2017

Reiner Ruthenbeck (1937-2016), Schwarzer Papierhaufen, 1970, ausgestellt im Rahmen der Sammlungspräsentation MMK Frankfurt ab 1.6.2017

Aus einem großen Packen festen schwarzen Papiers ein Kunstwerk namens „Schwarzer Papierhaufen“ von Reiner Ruthenbeck entstehen zu lassen, klingt einfach, bietet aber viele Möglichkeiten und damit zugleich eine große Herausforderung.

Der Künstler hinterließ in seinem 1970 entworfenen Konzept zwar einerseits sehr genaue technische Instruktionen, anderseits im Großen und Ganzen eine eher gefühlte Anleitung zum Aufbau des Werks wie auch zum Umgang mit seiner Kunst allgemein: „Ich mache einfach Kunst, und dann schaue ich natürlich, wie das bei den Menschen ankommt. Und ich sehe, dass es sehr oft genauso ankommt, wie ich es meine. Die Leute stehen vor meinen Werken, und wenn sie richtig sehen, ist darüber gar nicht mehr viel zu ...


15. Mai 2017

Max Leiß erhält den Kalinowski-Preis 2017

Förderpreis der Nachlass-Stiftung Prof. Horst Egon Kalinowski erstmals vergeben

2011 gründete Horst Egon Kalinowski, Düsseldorfer Bildhauer und Grafiker, seine Nachlass-Stiftung, die seit seinem Tod 2013 sein Oeuvre bewahrt und öffentlich zugänglich hält. Dem testamentarischen Wunsch Kalinowskis verpflichtet, lobt die Stiftung außerdem den mit 10.000 Euro dotierten Kalinowski-Preis für Absolventen der Staatlichen Kunstakademie Karlsruhe, an der Kalinowski von 1972 bis zu seiner Emeritierung 1989 lehrte, aus. Max Leiß ist der erste Preisträger. Er wurde von der Jury, der ...


15. Mai 2017

Aufnahme des Werks von Floris Neusüss (geb. 1937) in das Archiv für Künstlernachlässe

Stiftungsrat bestätigt Jury-Empfehlung

Der Kasseler Künstler Floris Neusüss ist einer der wichtigsten deutschen Vertreter der experimentellen Fotografie. Den Schwerpunkt seines Werks bilden Fotogramme mit Unikatcharakter, die ohne Kamera per Direktbelichtung auf lichtempfindlichem Fotopapier entstehen. Zwischen Lichtquelle und Fotopapier platzierte Neusüss in vielen Jahren künstlerischen Schaffens zahlreiche Gegenstände, antike Skulpturen und Körper meist weiblicher Aktmodelle, die einen direkten Schattenriss auf das Fotopapier ...