17. Juli 2018

AUSSCHREIBUNG – Stipendien und Projektförderung in 2019 für bildende Künstlerinnen und Künstler

Bildende Künstlerinnen und Künstler können sich bei der Stiftung Kunstfonds um ein Arbeitsstipendium (18.000 Euro) oder um einen Projektkostenzuschuss bis maximal 25.000 Euro bewerben.

Anträge können nur bildende Künstlerinnen und Künstler mit ständigem Wohnsitz in Deutschland oder Mitglieder der VG Bild-Kunst/BG I stellen. Eine Bewerbung ist alle zwei Jahre zulässig. Bewerbungsschluss ist der 31. Oktober 2018. Die Online-Anträge müssen bis zu diesem Termin eingereicht sein, analoge Dokumentationsmaterialien zwei Wochen später in der Geschäftsstelle der Stiftung Kunstfonds in Bonn vorliegen. Die Jury wird ihre Entscheidung im Februar 2019 treffen.   Anträge, ...


29. Juni 2018

Mehr Fördergelder für 2018

Stiftung Kunstfonds erweitert die Ausschreibung auf Ausstellungen, Projekte und Publikationen ab Oktober 2018 und verlängert die Einreichfrist bis 16. Juli 2018.

Am 27. Juni 2018 wurde in der Bereinigungssitzung zum Haushalt 2018 eine zusätzliche Förderung der sechs selbstverwaltenden Bundeskulturfonds in einer Gesamthöhe von 5,15 Mio. Euro beschlossen, vorbehaltlich der Zustimmung des Bundestages. Aus diesem Anlass erweitert die Stiftung Kunstfonds die aktuelle Ausschreibung um Ausstellungen, Projekte und Publikationen, die ab Oktober 2018 beginnen bzw. in Druck gehen und verlängert die Einreichfrist im B-Programm zur Ausstellungs- und ...


29. Juni 2018

EDUARD FRANOSZEK – Dauerleihgabe an der Universität Münster

PETER VOGT – Leihgaben an Stiftung Museum Schloss Moyland für die Ausstellung „Lasst Blumen sprechen“   26.6. – 23.10.2016
Das Archiv für Künstlernachlässe der Stiftung Kunstfonds gibt eine dritte Dauerleihgabe des Künstlers Eduard Franoszek an die Westfälische Wilhelms-Universität Münster.

Mit "Egozentrum I" von 1963 ergänzt das Archiv für Künstlernachlässe der Stiftung Kunstfonds ihren Bestand an Dauerleihgaben auf dem WWU-Campus um ein weiteres Werk von Eduard Franoszek (1935 – 1995). Damit befinden sich nun drei Werke aus der Frühzeit des Künstlers in Münster in den Räumlichkeiten der Universitätsverwaltung. Eduard Franoszek (1935 Neudorf bei Kattowitz - 1995 Berlin) begann sein Studium 1957 an der Werkkunstschule Braunschweig und wechselte 1959 an die ...


22. Juni 2018

Master-Studentinnen des CICS der TH Köln im Künstlerarchiv

Vom 28.5. bis 8.6.2018 fand im Künstlerarchiv in Brauweiler eine zweiwöchige Praxisübung des CICS unter der Leitung von Prof. Dr. Gunnar Heydenreich statt, in der die Master-Studentinnen der Restaurierungs- und Konservierungswissenschaft Einblicke in die Arbeitsabläufe des Archivs erhielten und praktische Erfahrungen am Objekt sammeln konnten.

Aus Anlass einer Schenkung der 7-teiligen Lichtinstallation „Ichs, Dürfen, Können, Wollen, Sollen, Müssen, Sterben“ vom Centraal Museum Utrecht an das Künstlerarchiv, bearbeitete eine Gruppe der Studentinnen die Leuchtkästen des Künstlers Ludger Gerdes (1954-2008). Während der zweiwöchigen Praxisübung haben die Studentinnen die Inventarisierung, die konservatorische Bestandsaufnahme und einfache restauratorische Maßnahmen durchgeführt. Sie reinigten die Aluminiumkästen und die empfindlichen ...


22. Juni 2018

LUDGER GERDES – Schenkung einer Lichtinstallation des Centraal Museums Utrecht an das Künstlerarchiv

Das Centraal Museum Utrecht hat dem Künstlerarchiv der Stiftung Kunstfonds die 7-teilige Lichtinstallation Ohne Titel (Ichs, Dürfen, Können, Wollen, Sollen, Müssen, Sterben) von Ludger Gerdes aus dem Jahr 1991 geschenkt.

1991 schuf Ludger Gerdes eine Lichtinstallation für eine vom Centraal Museum Utrecht organisierte Gruppenausstellung mit Kunstprojekten im öffentlichen Raum, die den Titel „Nachtregels / Nightlines – Words without thoughts never to heaven go“ trug. Von 27.4. bis 15.10.1991 waren Lichtinstallationen von 21 Künstlern an verschiedenen Orten im Stadtraum Utrecht zu sehen, u.a. von Ian Hamilton Finlay, Ilya Kabakov, Jenny Holzer, Maurizio Nannucci, Bruce Nauman, Richard Prince. Die Worte „Ichs“, ...


20. Juni 2018

Verleihung des Kalinowski-Preises 2018 an Ana Navas und Werkvortrag „Der Stammbaum der silbernen Ente“

25.6.2018, 20 Uhr || Vortragssaal der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe

Im Jahr 2011 gründete der Bildhauer und Zeichner Horst Egon Kalinowski seine Nachlass-Stiftung, die seit seinem Tod 2013 sein OEuvre bewahrt und öf­fentlich zugänglich hält. Dem testamentarischen Wunsch Kalinowskis verpflichtet, lobt die Stiftung außerdem den mit 10.000 € dotierten Kalinowski- Preis für Absolventen der Kunstakademie Karlsruhe, an der Kalinowski von 1968 bis zu seiner Emeri­tierung 1989 lehrte, aus. Ana Navas ist die zweite Preisträgerin. Ana Navas (geb. 1984 in Quito, ...


16. Juni 2018

Wir suchen Verstärkung im Künstlerarchiv

Wir suchen für das Archiv für Künstlernachlässe in Pulheim-Brauweiler ab sofort einen Office Manager (m/w) und ab dem 1.9. ein/e Restaurator/in und freuen uns über Ihre Bewerbung an job@kunstfonds.de.


5. Juni 2018

HORST BARTNIG – Eröffnung der Ausstellung am Freitag, 15.6.2018, um 18 Uhr

Zur Eröffnung der Ausstellung "Horst Bartnig" laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein ins Winterrefektorium des LVR-Kulturzentrums der Abtei Brauweiler. Gezeigt werden Arbeiten des Künstlers, welche neu in das Künstlerarchiv der Stiftung Kunstfonds aufgenommen wurden. Die Ausstellung entstand in Kooperation mit der TH Köln – CICS Institut für Restaurierungs- und Konservierungswissenschaft.

Im Mai 2018 übergibt Horst Bartnig (geb. 1936 Militsch / Schlesien, lebt in Berlin) ein erstes Konvolut seines Werks an das Künstlerarchiv der Stiftung Kunstfonds. Diese Arbeiten werden bis zum 15.7.2018 im Winterrefektorium des LVR-Kulturzentrums Abtei Brauweiler ausgestellt. Seit 1964 arbeitet Horst Bartnig konstruktiv-konkret, was ihn „in der ostdeutschen Kunstszene zum Ausnahmekünstler macht“ (zit. n. Eugen Blume, Magdeburg 2017). Beeindruckt von Kasimir Malewitschs Schwarzem Quadrat und ...


30. April 2018

AUSSCHREIBUNG: Ausstellungs- und Publikationsförderung in 2019 für Kunstvermittler und Künstlerkataloge

Bewerbungsschluss: 30. Juni 2018 (Online-Einreichung)

Künstlergruppen (auch projektbezogene freie Gruppen), Kunstvereine, Künstlerhäuser, Galerien, Kultureinrichtungen, Museen, Verlage und freie Kuratoren können finanzielle Zuschüsse für Ausstellungen, Projekte und Publikationen zur zeitgenössischen bildenden Kunst mit nationalem Schwerpunkt beantragen.  Die Voraussetzung für eine Förderung ist die bundesweite Bedeutung und der Modellcharakter der Projekte.Bildende Künstlerinnen und Künstler, die dauerhaft in Deutschland leben oder Mitglied ...


30. April 2018

Horst Egon Kalinowskis „Baummark“-Skulpturen. Kunstwerke für die Natur

Ausstellung bei der EnBW, Karlsruhe ab 4.5.2018

1979 schuf Horst Egon Kalinowski (1924-2013) für das Land Baden-Württemberg seine „Baummark“ Skulptur. Zunächst aufgestellt im Schlosspark in Karlsruhe, wo er eine Professur an der Akademie hatte, verwendete der Künstler dort die Überreste zweier riesiger Ulmen, die gefällt worden waren. Auf einen noch in der Erde steckenden Stumpf legte er quer den abgeschnittenen unteren Stamm der zweiten Ulme, aus deren Inneren sich eruptiv das „Baummark“ ergoss, das Kalinowski für die natürliche Umgebung ...


26. April 2018

72.000 Euro Förderung zur Werkverzeichnung von bildenden Künstlerinnen und Künstlern

Jahresförderung 2018 der Stiftung Kunstfonds gesamt 1,2 Mio. Euro

Die Jury der Stiftung Kunstfonds hat am 20. April 2018 beschlossen, die Erstellung der Werkverzeichnisse von Bert Neumann, Kristine Oßwald und Benjamin Patterson mit 72.000 Euro zu unterstützen. 63 Künstlerinnen, Künstler und Nachlässe hatten sich beworben. Der Jury gehörten an: Birgit Brenner, Dr. Eugen Blume, Asta Gröting, Birgit Hein, Martin Honert, Karin Kneffel, Norbert Radermacher und Sabine Schmidt. Das Förderprogramm zur Werkverzeichnung ergänzt die bereits im September 2017 und im ...


23. April 2018

Ana Navas erhält den Kalinowski-Preis 2018

Förderpreis der Nachlass-Stiftung Prof. Horst Egon Kalinowski zum zweiten Mal vergeben

2011 gründete Horst Egon Kalinowski, Düsseldorfer Bildhauer und Grafiker, seine Nachlass-Stiftung, die - von der Stiftung Kunstfonds treuhänderisch verwaltet - seit seinem Tod 2013 sein Oeuvre bewahrt und öffentlich zugänglich hält. Dem testamentarischen Wunsch Kalinowskis folgend, lobt die Stiftung Kunstfonds außerdem den mit 10.000 Euro dotierten Kalinowski-Preis für Absolventen der Staatlichen Kunstakademie Karlsruhe, an der Kalinowski von 1972 bis zu seiner Emeritierung 1989 lehrte, ...


19. April 2018

Leihgabe Otfried Rautenbach an das Haus am Wehrsteg, Heidelberg ab 1.5.2018

Erstmals nach einer Einzelausstellung im Westfälischen Kunstverein in Münster in den 1970er Jahren und nach einer Vorstellung der Werke im Archiv für Künstlernachlässe 2013 werden ab Mai in Heidelberg, dort wo Otfried Rautenbach (1942-2016) lebte und arbeitete, seine einzigartig verdichteten Zeichnungen ausgestellt.

Im Haus am Wehrsteg, seit Beginn der 70er Jahre Künstlerhaus mit Atelier, Ausstellungsbetrieb, Gastkünstler-Programm und Jugendarbeit, spielt die ortsangebundene Arbeit schon immer eine wichtige Rolle. Insofern passen die durch den Gastkurator und Künstler Maximilian Bauer aus dem Künstlerarchiv der Stiftung Kunstfonds ausgewählten Zeichnungen von Otfried Rautenbach für die Ausstellung Gänsehautgesellschaft wunderbar ins Programm. In der Ausstellung werden drei künstlerische Positionen vereint, ...


19. April 2018

Leihgaben an die Kath. Familienbildungsstätte im Anton-Heinen-Haus, Bergheim 21.-28.4.2018

Im Rahmen der 4. Demenzwoche im Rhein-Erft-Kreis zeigt das Anton-Heinen-Haus Werke von Jockel Heenes, Godehard Lietzow und Peter Vogt aus dem Archiv für Künstlernachlässe zum Thema der vier Element Feuer, Wasser, Erde und Luft.

Jockel Heenes (1947 Langen - 2004 bei Stuttgart) verwendet in seinen Objektkästen als Malmaterial Erdpigmente, Samen und getrocknete Pflanzen und macht somit das irdische Element in seinen Werken sehr greifbar. Godehard Lietzow  (1937 Schneidemühl/Pommern - 2006 Berlin) schafft in seinen farbfrohen Arbeiten auf Papier lodernde Feuerspektakel, aus denen die Kraft der Flammen ablesbar wird. In den letzten Jahren seines Schaffens malte Peter Vogt (geb. 1944 in Prag, gest. 2013 in München) ...