• Aktuelles

NEUSTART KULTUR-Sonderförderprogramme der Stiftung Kunstfonds enden


Die noch bis Mitte 2023 laufenden letzten Programme „NEUSTARTplus-Stipendium“ und „NEUSTARTplus Plattformen der bildenden Kunst“ haben Pilotcharakter und setzen Akzente für die Post-Coronazeit. Sie ermöglichen den Geförderten einen nachhaltigen Neuanfang nach der akuten Krise.

Seit Mitte 2020 setzt sich die Stiftung Kunstfonds im Rahmen von NEUSTART KULTUR engagiert dafür ein, dass die bildende Kunst nicht aus der Öffentlichkeit verschwindet, sondern sie, der Pandemie und ihrer Folgen zum Trotz, produziert, präsentiert und diskutiert wird. Dafür hat die Stiftung bisher mehrere Sonderförderprogramme mit einem Volumen von 78 Mio. Euro ausgeschrieben.

Diese Gelder kamen vor allem freischaffenden Künstler:innen zugute, aber auch kunstvermittelnden Akteur:innen wie  Kunstvereine, Galerien, freie Kunstorte, Künstler:innenkollektive und soloselbstständige Kurator:innen.

Die bis Ende 2022 durchgeführten NEUSTART KULTUR-Programme beinhalten folgende Förderungen:

  • 4.570 Stipendien und Zuschüsse in Höhe von 40,4 Mio. Euro gingen unmittelbar an bildende Künstler:innen und sicherten die freie künstlerische Produktion; davon waren im Rahmen des „Kickstarter“-Programms für Absolvent:innen von staatlichen Kunsthochschulen 5,1 Mio. Euro für den Nachwuchs in der bildenden Kunst vorgesehen.
  • 1.008 künstlerische Projekte wurden mit 21,5 Mio. Euro bezuschusst, damit bildende Kunst kontinuierlich öffentlich gesehen und vermittelt werden konnte. Gefördert wurden Ausstellungsprojekte von Kunstvereinen und Galerien sowie Projekte freier Kunstakteure wie Künstler:innenkollektive und Soloselbstständige.

Noch bis zum 30.06.2023 laufen die Programme „NEUSTARTplus-Stipendium“ und „NEUSTARTplus-Plattformen“. (Hinweis: Die Bewerbungsfrist für beide Programme ist bereits abgelaufen, eine Bewerbung ist nicht mehr möglich). Beide greifen in ihrer Ausgestaltung Erfahrungen aus den bereits umgesetzten Förderprogrammen auf und legen ihren Fokus auf die Zukunft: Sie sind explizit als Pilotprogramme für die Zeit nach der Pandemie konzipiert:

  • 628 NEUSTARTplus-Stipendien in Höhe von je 18.000 Euro wurden vergeben. Sie geben qualifizierten bildenden Künstler:innen die finanzielle Basis für einen nachhaltigen Neustart in ein möglichst autarkes Künstler:innen-Dasein. Der Gesamtförderetat liegt bei 11,3 Mio. Euro.
  • 123 „Plattformen der bildenden Kunst“, also Institutionen, Organisationen, Kollektive, Soloselbstständige, Galerien und Kunstvereine, wurden gefördert. Sie werden bei der Umsetzung komplexer analoger Projekte der Kunstvermittlung bezuschusst. Die Fördermittel beinhalten dabei auch Basiskosten für u.a. Recherche- oder Konzeptarbeit, was insbesondere für freie Einrichtungen, die nicht institutionell gefördert werden, von hoher Relevanz ist. Der Gesamtförderetat liegt bei 3,7 Mio. Euro.

Die Erkenntnisse aus den Pilotprogrammen NEUSTARTplus werden - ergänzt um eine externe Evaluation - Grundlage für die Neuausrichtung der regulären Kunstfonds-Förderprogramme ab 2024 sein.

Im Rahmen der NEUSTART KULTUR- und der NEUSTARTplus-Programme erhielt die Stiftung Kunstfonds insgesamt 23.283 Bewerbungen. Wir danken den 61 Mitgliedern unserer mehrheitlich mit bildenden Künstler:innen besetzten Jurys, die in unterschiedlichen Zusammensetzungen alle gültigen Anträge sorgfältig geprüft haben, für ihr Engagement.

Die Jurys agieren unabhängig und sind nach den Kriterien Gender, Alter, Region und künstlerische Profession besetzt. Alle Förderungen wurden im Rahmen von mehrstufigen demokratischen Abstimmungsverfahren ausgesprochen. Die von der Jury vorrangig anhand der künstlerischen Qualität ausgewählten Förderungen spiegeln die Diversitätsmerkmale analog der Antragslage wider.

Stiftungsrat, Vorstand und Geschäftsführung danken den Mitgliedern des Deutschen Bundestags und der Bundeskulturstaatsministerin Claudia Roth sowie ihrer Vorgängerin Monika Grütters, die mit NEUSTART KULTUR die Kunstfonds-Sonderförderprogramme ermöglicht haben. Damit wurde die qualifizierte Kunstszene in Deutschland nicht nur während der Pandemie substanziell gestärkt, sondern auch ein wegweisender Impuls für die Zukunft gesetzt.

Für weitere Informationen stehen wir gern zur Verfügung.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:

Jenny Fleischer
T: 0228 33 65 69-18
E: presse@kunstfonds.de

Über die Stiftung Kunstfonds: Die Stiftung Kunstfonds ist eine bundesweit agierende, autonome Fördereinrichtung, die getragen wird von Künstlerverbänden und Organisationen des Kunstbetriebs. Sie wird finanziell gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und der Stiftung Kulturwerk der VG-Bild-Kunst. Die Stiftung Kunstfonds setzt sich dafür ein, künstlerisches Schaffen bundesweit zu fördern und die Vermittlung zeitgenössischer Bildender Kunst zu unterstützen. Sie vergibt Stipendien und Projektzuschüsse, unterstützt Kunstvermittler:innen bei Ausstellungen, Veröffentlichungen und Publikationen und erhält künstlerisches Lebenswerk. Die Stiftung Kunstfonds fördert und bewahrt künstlerische Qualität, unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion/Weltanschauung, Behinderung, Alter sowie sexueller Orientierung und Identität. Wechselnde Jurys, bestehend aus bildenden Künstler:innen, Galerist:innen, Kunstvereinsleiter:innen und Museumsvertreter:innen, entscheiden demokratisch über die jährliche Mittelvergabe. In allen Gremien der Stiftung Kunstfonds haben bildende Künstler:innen die Mehrheit. Die Zusammensetzung aller Gremien, unsere Stiftungssatzung sowie weitere Infos: www.kunstfonds.de

Aktuelle Meldungen
  • Künstler:innenverbände zum Auftakt der Auswertung der NEUSTART KULTUR–Förderung bei der Stiftung Kunstfonds

    Statement  Die Stiftung Kunstfonds ist und bleibt die wichtigste Institution zur Vergabe von Fördermitteln des Bundes an Bildende Künstler:innen. Wir, die bundesweit agierenden und vernetzten Künstler:innenverbände – der Bundesverband…

  • „Maya Schweizer. Even Closer“

    Ausstellung der HAP Grieshaber-Preisträgerin der VG Bild-Kunst 2022 eröffnet am 18. Januar 2023 im Deutschen Künstlerbund in Berlin. Experimentelle Videokunst, Soundcollagen, Stickereien oder raumgreifende Installationen: Das Werk der…

  • REMINDER: Ausschreibung Kalinowski-Preis 2023

    Der Düsseldorfer Bildhauer und Grafiker Horst Egon Kalinowski (1924-2013) gründete noch zu seinen Lebzeiten im Jahr 2011 die „Nachlass-Stiftung Professor Horst Egon Kalinowski“. Die treuhänderisch von der Stiftung Kunstfonds verwaltete…