10. März 2021

Rund 2,7 Millionen Euro für Bildende Künstler:innen

Stiftung Kunstfonds vergibt 104 Jahresstipendien und fördert 27 Projekte von Künstlerinnen und Künstlern. Darüber hinaus wählte die Jury den HAP Grieshaber-Preisträger der VG BILD-Kunst 2021: Martin Schmidt.

Die Jahresstipendien der Stiftung Kunstfonds sind jeweils mit 22.000 Euro dotiert und haben zum Ziel, bildenden Künstler:innen ein freies, auf die Kunst konzentriertes Arbeiten zu ermöglichen. Die Stipendien sind weder ortsgebunden noch altersbegrenzt und richten sich an erfahrene Künstler:innen wie auch an jene, die noch am Anfang ihrer Karriere stehen. Insgesamt vergibt die Stiftung Kunstfonds 104 Stipendien mit einer Gesamtfördersumme von rund 2,3 Millionen Euro. Die regulär für Stipendien zur Verfügung stehenden Mittel wurden mithilfe von NEUSTART KULTUR-Geldern, die kurzfristig im Dezember 2020 vom Bund zur Verfügung gestellt wurden, um eine zusätzliche Million Euro aufgestockt.

Außerdem werden 27 Künstlerprojekte mit einer Gesamtfördersumme von rund 400.000 Euro unterstützt. Diese Förderung gibt bildenden Künstler:innen die Chance, konkrete Projekte zu realisieren.

In den beiden Förderverfahren sind insgesamt 54 Prozent der Geförderten Frauen.

Die Auswahl der Geförderten traf die mehrheitlich mit bildenden Künstler:innen besetzte Jury in mehrtägigen Online-Sitzungen. Dabei wurden insgesamt 1358 Bewerbungen für ein Stipendium und 229 Anträge für ein Künstlerprojekt intensiv geprüft und in demokratischen Abstimmungsverfahren entschieden. Zur Jury gehörten Judith Andreae, Christine Bergmann, Daniel Burkhardt, Judith Egger, Erika Ehlerding, Beate Engl, Manuel Franke, Elke Gruhn, Jutta Haeckel, Bernhard Meyer, Nana Petzet, Christoph Rodde, Frank Schlag, Ursula Schöndeling, Martin Schwenk und Albert Weis.

Statement der Jury

Bedingt durch die Corona-Krise sind bei der Stiftung Kunstfonds für beide Förderprogramme fast doppelt so viele Bewerbungen eingegangen als in den Vorjahren. Trotz der Aufstockung des Fördervolumens mit NEUSTART KULTUR-Geldern konnten viele Anträge nicht berücksichtigt werden. Dazu die Jury:

„Die starke Überzeichnung der Förderprogramme führt drastisch vor Augen, wie fragil die freie Szene der Künstler:innen und Kunstvemittler:innen ist und in welch geringen Maße diese auf institutionelle Förderung und soziale Absicherung zurückgreifen können. Das Modell der ‚Soloselbständigkeit‘ ist die Regel. Darum ist es umso wichtiger, bildende Künstler:innen in ausreichender Form zu unterstützen, und zwar nachhaltig und über die Krisenzeit hinaus. Wir als Jury und Kuratorium der Stiftung Kunstfonds haben uns darüber hinaus zum Ziel gesetzt, die bestehenden Förderprogramme zu modifizieren und zu überprüfen, wie sie noch passgenauer an die Lebensrealität der Kunstszene ausgerichtet werden können.“

Das Kuratorium der Stiftung Kunstfonds beschließt die Ausgestaltung der einzelnen Förderprogramme und legt die zugrunde liegenden Vergaberichtlinien fest. Wie alle Gremien und Jurys der Stiftung Kunstfonds ist auch das Kuratorium mehrheitlich mit bildenden Künstler:innen besetzt und vom Stiftungsrat demokratisch gewählt.

Die Jury wählte zudem aus allen Bewerbungen für ein Stipendium den HAP Grieshaber-Preisträger der VG BILD-Kunst 2021 aus: Martin Schmidt. Die Auszeichnung ist mit 25.000 Euro dotiert.

Für weitere Informationen stehen wir gerne zur Verfügung.

Pressekontakt:

Jenny Fleischer
T: 0228 33 65 69-14
E: presse@kunstfonds.de

 

Kontakt für Geförderte:

Nora Höglinger
T: 0228 33 65 69-0
E: info@kunstfonds.de

 

Über die Stiftung Kunstfonds: Die Stiftung Kunstfonds ist eine bundesweit agierende, autonome Fördereinrichtung, die getragen wird von Künstlerverbänden und Organisationen des Kunstbetriebs. Sie wird finanziell gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und der Stiftung Kulturwerk der VG-Bild-Kunst. Die Stiftung Kunstfonds setzt sich dafür ein, künstlerisches Schaffen bundesweit zu fördern und die Vermittlung zeitgenössischer bildender Kunst zu unterstützen. Dafür vergeben wir Stipendien und Projektzuschüsse, unterstützen Kunstvermittler:innen bei Ausstellungen, Veröffentlichungen und Publikationen und erhalten künstlerisches Lebenswerk. Unabhängige Jurys, bestehend aus bildenden Künstler:innen, Galerist:innen, Kunstvereinsleiter:innen und Museumsvertreter:innen, entscheiden demokratisch über die jährliche Mittelvergabe. In allen Gremien der Stiftung Kunstfonds haben bildende Künstler:innen die Mehrheit. 

 

 

ARBEITSSTIPENDIEN (je 22.000 Euro)
Ortsunabhängiges Jahresstipendium mit festen Monatsraten
1358 Anträge (w 758, m 600, d 60), 104 Förderungen (w 56, m 46, d 2)

David Adam, Murat Adash, Nora Al-Badri, Ana Alenso, Merlin Bauer, Douglas Boatwright, Leda Bourgogne, Jonas Brinker, Natalie Brück, Kristina Buch, Yvon Chabrowski, Chan Sook Choi, Janusz Czech, Paul Czerlitzki, Aurel Dahlgrün, Inga Danysz, Frank Diersch, Cordula Ditz, Cécile Dupaquier, Teboho Edkins, Jana Engel, Vanessa Enriquez, Esther Ernst, Kati Faber, FAMED (Sebastian M. Kretzschmar & Jan Thomaneck), Yishay Garbasz, Irina Gheorghe, Klemens Golf, Dana Greiner, Rosa Violetta Grötsch, Sabrina Haunsperg, Stefanie Heidhues, Leila Hekmat, Yngve Holen, Laura Horelli, Zora Jankovic, Stefanie Kägi, Leon Kahane, Renata Rara Kaminska, Simone Kessler, Tomas Kleiner, Friederike Klotz, Christoph Knecht, Vera Kox, Hans Peter Kuhn, Christopher Kuledran Thomas, Simone Lanzenstiel, Paula Leal Olloqui, Florina Leinß, Benedikt Leonhardt, Maria Loboda, Magdalena Los, Nino Maaskola, Daniel Maier-Reimer, Rachel Monosov, Christl Mudrak, Basitan Muhr, Ariane Müller, Julia Münstermann, Heike Negenborn, Moritz Neuhoff, Iulia Nistor, Ingmar Björn Nolting, Hannes Norberg, Lucas Odahara, Wolfgang Oelze, Emeka Okereke, Boris Petrovsky, Thomas Pöhler, Alexander Pröbster, Ibrahim Quraishi, Tim Reinecke, Ivo Rick, Marie Rief, Sebastian Riemer, Cemile Sahin, Juliane Schmidt, Josef Schulz, Christine Schulz, Dennis Siering, Thomas Silberhorn, Paul Sochacki, Natalia Stachon, Lucie Stahl, Nanaé Suzuki, Catharina Szonn, Petra Trenkel, Ivar Veermäe, Gabriela Volanti, Mirjam Völker, Lena von Goedeke, Jonas von Ostrowski, Wiebke Maria Wachmann, Raul Walch, Andreas Wegner, Mathias Weinfurter, Isabelle Wenzel, Christiane Wien, Heiko Wommelsdorf, Viola Yeşiltaç, Youjin Yi, Naneci Yurdagül, Jan Zöller

 

PROJEKTZUSCHÜSSE
Sach- und Reisekosten für zeitlich und inhaltlich abgrenzbare künstlerische Vorhaben
229 Anträge (w 124, m 97, d 8), 27 Förderungen (w 14, m 13, d 0)

Tina Born (9.100 €), Susanne Bürner (8.000 €), Anita Di Bianco (8.600 €), Liza Dieckwisch (20.000 €), Michael Göbel (13.900 €), Philipp Goldbach (23.730 €), Adam Harrison (25.000 €), Klara Hobza (25.000 €), Silke Koch (19.960 €), Till Krause (15.000 €), Laurette Le Gall (2.100 €), Matthias Leupold (8.760 €), Taiane Linhares (2.480 €), Patrick Lohse (21.250 €), Lambert Mousseka (10.000 €), Jana Müller (15.000 €), Warren Neidich (15.200 €), Nina Nowak (16.720 €), Andreas Peiffer (17.800 €), Mandla Reuter (20.000 €), Julia Charlotte Richter und Lisa Seebach (25.000 €), Gertrud Riethmüller (5.510 €), André Sassenroth (10.000 €), Evamaria Schaller (9.800 €), Gabriele Stellbaum (3.835 €), Michael John Whelan (17.601 €), David Zink Yi (15.000 €)

 

HAP-GRIESHABER-PREIS DER VG BILD-KUNST 2021

Martin Schmidt (25.000 €)