15. Mai 2020

Masterprojekt von Ulrike Förster zu Jochen Gerz

Jochen Gerz (geb. 1940) schuf seit Ende der 1960er Jahre in kritischer Auseinandersetzung mit der Kunstwelt Werke, von denen er dem Künstlerarchiv 2013 eine Auswahl aus allen Schaffensphasen übergeben hat. Ulrike Förster erforschte in ihrem jüngst an der CICS der TH Köln eingereichten Masterprojekt sein Werk „Die Beschreibung des Papiers“. Das Kunstwerk aus geschriebenen und fotografischen Elementen entstand ab 1968 in einer Phase des Übergangs von Gerz‘ Beschäftigung mit konkreter Poesie hin zur Konzentration auf die bildende Kunst. Nach Vorgaben des Künstlers und auf der Basis eingehender technischer Untersuchungen plante Förster ein Konzept zur Bestandserhaltung des Werks, dessen Ergebnisse in der Masterarbeit zusammengefasst sind. Erste konservatorische Maßnahmen zur Zustandserhaltung setzt Ulrike Förster derzeit vor Ort im Künstlerarchiv um.

 

Abb.: Ulrike Förster bei der konservatorischen Bearbeitung von Jochen Gerz‘ „Die Beschreibung des Papiers“, Foto: Stiftung Kunstfonds