29. Juni 2018

EDUARD FRANOSZEK – Dauerleihgabe an der Universität Münster

Das Archiv für Künstlernachlässe der Stiftung Kunstfonds gibt eine dritte Dauerleihgabe des Künstlers Eduard Franoszek an die Westfälische Wilhelms-Universität Münster.
PETER VOGT – Leihgaben an Stiftung Museum Schloss Moyland für die Ausstellung „Lasst Blumen sprechen“   26.6. – 23.10.2016

Mit "Egozentrum I" von 1963 ergänzt das Archiv für Künstlernachlässe der Stiftung Kunstfonds ihren Bestand an Dauerleihgaben auf dem WWU-Campus um ein weiteres Werk von Eduard Franoszek (1935 – 1995). Damit befinden sich nun drei Werke aus der Frühzeit des Künstlers in Münster in den Räumlichkeiten der Universitätsverwaltung.

Eduard Franoszek (1935 Neudorf bei Kattowitz - 1995 Berlin) begann sein Studium 1957 an der Werkkunstschule Braunschweig und wechselte 1959 an die Hochschule für bildende Künste in Berlin in die Klasse Fred Thieler. 1964 war er Mitbegründer der Künstlergruppe »Großgörschen 35«, eine der ersten Produzentengalerien in Deutschland, die Vorbild für viele spätere von Künstlern selbstorganisierte Ausstellungsräume war.1975 wurde er an die Hochschule der Künste Berlin berufen und lehrte dort als Professor für Druckgrafik und Reprotechnik. Der Nachlass des Künstlers wird seit 2010 von der Stiftung Kunstfonds im Künstlerarchiv betreut.

 

Abbildung: Eduard Franoszek, Egozentrum I, 1963, Mischtechnik auf Leinwand, 161,5 x 135 cm, © Nachlass Eduard Franoszek, VG Bild-Kunst Bonn