23. September 2020

750.000 Euro für zeitgenössische bildende Kunst
Stiftung Kunstfonds fördert Ausstellungen, Publikationen und Künstlerkataloge

Die Jury der Stiftung Kunstfonds hat am 20. September 2020 rund 750.000 Euro für Ausstellungen, Publikationen und Künstlerkataloge zur zeitgenössischen bildenden Kunst in Deutschland vergeben.

53 Künstlerinnen und Künstler, Kunstvereine, Museen, Galerien, Verlage und Initiativen hatten sich um Zuschüsse für Projekte im Förderjahr 2021 beworben. Sie erhalten für ihre Projekte jeweils einen finanziellen Zuschuss von 3.100 bis 31.000 Euro. Hinsichtlich der insgesamt 428 eingegangenen Anträge entspricht dies einer Förderquote von 13 Prozent.

Die Jury, der Ina Bierstedt, Nadine Droste, Christian Helwing, Anne Hille, Ulrike Kuschel, Ingrid Scheller, Klaus Schmitt und Thomas Weber angehörten, hat alle Anträge sorgfältig geprüft und diejenigen ausgewählt, die ihr angesichts der Anforderungen an die jeweiligen Förderprogramme als besonders förderungswürdig erschienen. Den Schwerpunkt legte die Jury dieses Jahr auf die Förderung von Ausstellungen.

Die Stiftung Kunstfonds ist eine unabhängige, bundesweit agierende Fördereinrichtung, deren Gremien mehrheitlich aus bildenden Künstlerinnen und Künstlern bestehen. Sie wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und der VG Bild-Kunst.

Für weitere Informationen stehen wir gerne zur Verfügung.

Ansprechpartnerin: Karla Kretz
Telefon +49 228 33 65 69 16
info@kunstfonds.de

 

 

F Ö R D E R U N G   2 0 2 1

Programm B
für Ausstellungen, Publikationen und Künstlerkataloge


AUSSTELLUNGEN

74 Anträge, 17 Förderungen

Badischer Kunstverein: Ulrike Grossarth - Retrospektive (30.000 €)
BBK Niedersachsen: „d platziert 2021“ – Landeskunstausstellung als Netzwerkprojekt (15.000 €)
Bezirksamt Neukölln, Fachbereich Kultur: Fahren ohne Ticket – unterwegs in den Zwischenräumen (25.000 €)
D21 Kunstraum Leipzig e.V.: Garten als Weltbild (18.000 €)
Galerie Prater: Fossile Erfahrungen (28.000 €)
Gesellschaft für aktuelle Kunst (GAK): Intersections in Theory, Film and Art. Laura Mulvey and Peter Wollen (25.000 €)
Heidelberger Kunstverein: Sprach-Krise (25.000 €)
Kunsthalle Mannheim: MINDBOMBS (30.000 €)
Kunstmuseum Wolfsburg: Mischa Kuball. Referenzräume (30.000 €)
Kunstverein Leverkusen: The Pause 2020/21 von Fari Shams (9.500 €)
Kunstverein Ludwigshafen am Rhein e.V.: Urbanität in Bearbeitung – ein interdisziplinäres Ausstellungsprojekt (30.000 €)
Museum Kunst der Westküste: MADE ON FÖHR – Nicole Ahland, Elina Brotherus, Thomas Wrede (20.000 €)
NAK Neuer Aachener Kunstverein: Daniela Georgieva – quixotic essence of an breath of movement / 1x3 (13.900 €)
Nassauischer Kunstverein Wiesbaden e.V.: Britta Thie (27.000 €)
Palais für aktuelle Kunst e.V. / Glückstadt: BLUFF (bloef) Ein Ausstellungsprojekt zu Luftspiegelungen und Spielformen des Scheins (6.000 €)
Projektraum CHANGING ROOM, Berlin/Wedding: TERRITORIES UNDER MY SKIN – Performative Reflexion und Diskurse zur Geschichte des Afrikanischen Viertels (18.000 €)
ZKM Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe: Walter Giers. Electronic Art (25.000 €)


ERSTAUSSTELLUNGEN
18 Anträge, 6 Förderungen

Kunsthalle Bremen: Sineumbra – Ausstellungsprojekt SOMA (25.000 €)
Kunsthaus Hamburg: Carlos León Zambrano (20.000 €)
Marburger Kunstverein: Einzelausstellung der Künstlerin Susanne Kutter (25.000 €)
Museum der bildenden Künste Leipzig: Harry Hachmeister – Von Disko zu Disko (25.000 €)
Städtisches Museum Engen: Hyunjeong Ko (14.700 €)
Temporary Gallery: Eine Einzelausstellung von Judith Röder (20.000€)


PUBLIKATIONEN
85 Anträge, 8 Förderungen

Kunsthalle Emden: Louise Clement (7.800 €)
Kunstverein Bremerhaven von 1886: Johanna von Monkiewitsch (10.000 €)
Kunstverein Heilbronn e. V.: Birgit Werres (8.750 €)
Kunstverein Hildesheim: Lizza May David: Bahala Ka [What do I know?] (3.100 €)
Milz, Judith: never ending story. Atomares Erbe im Archiv (10.000 €)
Schwules Museum: Jahr der Frau_en (12.000 €)
Wienand Verlag: Helga Griffiths - EXPANDING PERCEPTUAL HORIZONS (11.300 €)
Wilhelm-Hack-Museum: Katja Aufleger (8.000 €)


KÜNSTLERKATALOGE
251 Anträge, 22 Förderungen

Rheim Alkadhi: Approaching the Majnoon Field (8.000 €)
Christine Biehler: WERKE 2000 - 2020 (8.000 €)
Nadine Bracht: BOUND BY ECHO (8.000 €)
Albert Coers: BOOKS TO DO (7.500 €)'
Marta Colombo (8.000 €)
Larissa Fassler: Ground Control (8.000 €)
Pia Ferm: Bread and Butter (8.000 €)
Lukas Glinkowski (8.000 €)
Sven-Åke Johansson: Versuch der Rekonstruktion einer vergangenen Zeit (photographisch), 1967-1982 (8.000 €)
Klaus Kleine: earth (8.000 €)
Maren Krusche: Vor Augen (6.000 €)
Gosia Machon: Lieb Leib Leid Lied (5.000 €)
Jugoslav Mitevski (7.837 €)
Hajnal Nemeth: ARBEITSLIED – WÄHREND DIE ZEIT VERGEHT (7.000 €)
Benedikt Partenheimer: The Weather is Fine (8.000 €)
Anne Pfeifer: Pfeifer & Kreutzer (8.000 €)
Michail Pirgelis: Monographie (8.000 €)
Stefan Riebel: arbeiten - 2000-2020 (8.000 €)
Martina Wolf: FENSTER Raum 217 / 218 im Jahresverlauf 2019 /20 (8.000 €)
Alexander Wolff: Ausstellung im Oldenburger Kunstverein (8.000 €)
Daniel Wrede: paradies (7.000 €)
Beatriz Wyss: Beatriz Morales - Farbarchäologie | Color Archeology (7.600 €)