• Aktuelles
  • Förderprogramm

Zora Kreuzer ist Kalinowski-Preisträgerin 2022 

Wave, 2017, farbige Leuchtstoffröhren, Acrylfarbe auf Wand, Faulerbad Freiburg © Zora Kreuzer
Wave, 2017, farbige Leuchtstoffröhren, Acrylfarbe auf Wand, Faulerbad Freiburg © Zora Kreuzer

Pressemitteilung.

Die Stiftung Kunstfonds hat den mit 10.000 Euro dotierten Förderpreis der Nachlass-Stiftung Prof. Horst Egon Kalinowski zum sechsten Mal vergeben. Die Künstlerin Zora Kreuzer wurde von der Fachjury, der Judith Egger, Frank Schlag und Prof. Leni Hoffmann angehörten, aus 73 Bewerbungen ausgewählt.

Zora Kreuzer erforscht in ihren Arbeiten mittels Farbe und Licht architektonische Formen und den öffentlichen Raum. Dafür kreiert sie Kompositionen aus Leinwandbildern, großformatigen Wandmalereien und Lichtinstallationen, die in der direkten Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Ausstellungsort entstehen. Ihre Bildsprache ist dabei minimalistisch, farbintensiv und geprägt von geometrischen Formen. Die Flächen, die Kreuzer bespielt, sind auf den ersten Blick meist unscheinbar: Es sind Außenwände, Tunnel, Flure, Treppenaufgänge oder Nischen. Doch ihre Rauminterventionen haben zum Ziel, diese Orte zu aktivieren und zu transformieren. Kreuzers Arbeiten nehmen Bezug auf u.a. Minimal Art, Hard Edge, Konkrete Kunst, Popkultur und Leuchtreklame. 

Zora Kreuzer, 1986 in Bonn in geboren, studierte von 2006 bis 2012 an der Staatlichen Kunstakademie Karlsruhe, mit Studienaufenthalten an der Ecole Supérieure des Arts Décoratifs in Straßburg und der Contemporary Art School Tianjin in China. Ihre Arbeiten wurden bereits in zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland präsentiert. Vom 10. April bis zum 3. Juli 2022 zeigt das Museum gegenstandsfreier Kunst in Otterndorf ihre Arbeiten in einer Einzelausstellung. Kreuzer lebt und arbeitet in Berlin.

Horst Egon Kalinowski, Düsseldorfer Bildhauer und Grafiker, gründete 2011 eine Nachlass-Stiftung, die seit seinem Tod 2013 sein Oeuvre bewahrt und öffentlich zugänglich hält. Dem testamentarischen Wunsch Kalinowskis folgend, lobt die Stiftung Kunstfonds für Absolvent:innen der Staatlichen Kunstakademie Karlsruhe, an der Kalinowski von 1972 bis zu seiner Emeritierung 1989 lehrte, jährlich den aus Erträgen der Nachlass-Stiftung finanzierten Kalinowski-Preis aus.

Für weitere Informationen stehen wir gerne zur Verfügung. Auch Pressebilder senden wir Ihnen gerne zu.

Pressekontakt:

Jenny Fleischer
T: +49 176 50128587
E: presse@kunstfonds.de

 

Über die Stiftung Kunstfonds: Die Stiftung Kunstfonds ist eine bundesweit agierende, autonome Fördereinrichtung, die getragen wird von Künstlerverbänden und Organisationen des Kunstbetriebs. Sie wird finanziell gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und der Stiftung Kulturwerk der VG-Bild-Kunst. Die Stiftung Kunstfonds setzt sich dafür ein, künstlerisches Schaffen bundesweit zu fördern und die Vermittlung zeitgenössischer bildender Kunst zu unterstützen. Dafür vergeben wir Stipendien und Projektzuschüsse, unterstützen Kunstvermittler:innen bei Ausstellungen, Veröffentlichungen und Publikationen und erhalten künstlerisches Lebenswerk. Unabhängige Jurys, bestehend aus bildenden Künstler:innen, Galerist:innen, Kunstvereinsleiter:innen und Museumsvertreter:innen, entscheiden demokratisch über die jährliche Mittelvergabe. In allen Gremien der Stiftung Kunstfonds haben bildende Künstler:innen die Mehrheit. 

Ähnliche Meldungen
  • FAQs: NEUSTARTplus-Stipendium

    An wen richtet sich das Förderprogramm? Das Förderprogramm richtet sich ausschließlich an in Deutschland lebende Künstler:innen aus dem Bereich der freien bildenden Kunst. Künstler:innen der Darstellenden Künste, der Musik, der…

  • AUSSCHREIBUNG NEUSTARTplus-Stipendium für bildende Künstler:innen

    Pressemitteilung. Die Stiftung Kunstfonds schreibt 550 Halbjahresstipendien für freiberuflich tätige bildende Künstler:innen in Höhe von je 18.000 Euro aus.  Das „Sonderförderprogramm NEUSTARTplus-Stipendium“ will bildenden…

  • FAQs: NEUSTARTplus Plattformen der bildenden Kunst

    Was ist das Anliegen dieses Förderprogramms? Das Förderprogramm will die analogen Plattformen und Orte der Begegnung, des Diskurses und der Vermittlung sowie der Produktion von bildender Kunst stärken mit dem Ziel, Netzwerke zu…