1. Juni 2017

Andreas von Weizsäcker – Ausstellung im Winterrefektorium des LVR-Kulturzentrums Abtei Brauweiler

30.06. – 23.7.2017 || Ausstellung in Kooperation mit TH Köln – CICS Institut für Restaurierungs- und Konservierungswissenschaft

In der Ausstellung des Künstlernachlassarchivs der Stiftung Kunstfonds im Winterrefektorium des LVR-Kulturzentrums Abtei Brauweiler werden Werke Andreas von Weizsäckers (1956-2008) gezeigt. Die „Schadenszeichen“ aus vier fragmentierten Löwenköpfen hat der Künstler 1996 als papierne Abdrücke der Quadriga des Münchener Siegestores aus handgeschöpftem Papier gefertigt. Ausgestellt werden sie mit dem gedruckten Aufmaß des Siegestores, in dem die Beschädigungen aus zwei Weltkriegen und vielen ...


31. Mai 2017

Reiner Ruthenbeck (1937-2016), Schwarzer Papierhaufen, 1970, ausgestellt im Rahmen der Sammlungspräsentation MMK Frankfurt ab 1.6.2017

Aus einem großen Packen festen schwarzen Papiers ein Kunstwerk namens „Schwarzer Papierhaufen“ von Reiner Ruthenbeck entstehen zu lassen, klingt einfach, bietet aber viele Möglichkeiten und damit zugleich eine große Herausforderung.

Der Künstler hinterließ in seinem 1970 entworfenen Konzept zwar einerseits sehr genaue technische Instruktionen, anderseits im Großen und Ganzen eine eher gefühlte Anleitung zum Aufbau des Werks wie auch zum Umgang mit seiner Kunst allgemein: „Ich mache einfach Kunst, und dann schaue ich natürlich, wie das bei den Menschen ankommt. Und ich sehe, dass es sehr oft genauso ankommt, wie ich es meine. Die Leute stehen vor meinen Werken, und wenn sie richtig sehen, ist darüber gar nicht mehr viel zu ...


15. Mai 2017

Max Leiß erhält den Kalinowski-Preis 2017

Förderpreis der Nachlass-Stiftung Prof. Horst Egon Kalinowski erstmals vergeben

2011 gründete Horst Egon Kalinowski, Düsseldorfer Bildhauer und Grafiker, seine Nachlass-Stiftung, die seit seinem Tod 2013 sein Oeuvre bewahrt und öffentlich zugänglich hält. Dem testamentarischen Wunsch Kalinowskis verpflichtet, lobt die Stiftung außerdem den mit 10.000 Euro dotierten Kalinowski-Preis für Absolventen der Staatlichen Kunstakademie Karlsruhe, an der Kalinowski von 1972 bis zu seiner Emeritierung 1989 lehrte, aus. Max Leiß ist der erste Preisträger. Er wurde von der Jury, der ...


15. Mai 2017

Aufnahme des Werks von Floris Neusüss (geb. 1937) in das Archiv für Künstlernachlässe

Stiftungsrat bestätigt Jury-Empfehlung

Der Kasseler Künstler Floris Neusüss ist einer der wichtigsten deutschen Vertreter der experimentellen Fotografie. Den Schwerpunkt seines Werks bilden Fotogramme mit Unikatcharakter, die ohne Kamera per Direktbelichtung auf lichtempfindlichem Fotopapier entstehen. Zwischen Lichtquelle und Fotopapier platzierte Neusüss in vielen Jahren künstlerischen Schaffens zahlreiche Gegenstände, antike Skulpturen und Körper meist weiblicher Aktmodelle, die einen direkten Schattenriss auf das Fotopapier ...


15. Mai 2017

Masterarbeit zur Partizipation im Werk von Jochen Gerz

Zur „Partizipation im Werk von Jochen Gerz am Beispiel von A Danish Exorcism, 1976“ schrieb Anna Ontrup bei Jun. Prof. Ulli Seegers am Kunsthistorischen Institut der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf in Kooperation mit dem Archiv für Künstlernachlässe jüngst ihre Masterarbeit.

Das konzeptuelle Werk A Danish Exorcism umfasste in der 1976 Ausstellung der Museumsbibliothek von Ringkøbing einen von Jochen Gerz verfassten Text über seine allererste Erfahrung als Ausstellungsbesucher. Der dreiseitige Text enthielt als Teil des Werks die niedergeschriebene Einladung an das Publikum, per Polaroidkamera und selbst verfasstem Text einen eigenen Beitrag zu der 1976er Ausstellung zu schaffen. Entstanden sind daraufhin eine Reihe eigenständiger Erfahrungsberichte ...


2. April 2017

REMINDER: Ausstellungs- und Publikationsförderung in 2018 für Kunstvermittler und Künstlerkataloge

Bewerbungsschluss: 30. Juni 2017 (Posteingang!)

Künstlergruppen (auch projektbezogene freie Gruppen), Kunstvereine, Künstlerhäuser, Galerien, Kultureinrichtungen, Museen, Verlage und freie Kuratoren können finanzielle Zuschüsse für Ausstellungen, Projekte und Publikationen zur zeitgenössischen bildenden Kunst mit nationalem Schwerpunkt beantragen.  Die Voraussetzung für eine Förderung ist die bundesweite Bedeutung und der Modellcharakter der Projekte.Bildende Künstlerinnen und Künstler, die dauerhaft in Deutschland leben oder Mitglied ...


22. Februar 2017

1,1 Millionen Euro für zeitgenössische bildende Kunst

Jahresförderung 2017 der Stiftung Kunstfonds

Die Jurys der Stiftung Kunstfonds haben in mehrtägigen Sitzungen im November, Januar und Februar insgesamt rund 1,1 Millionen Euro Fördergelder für 2017 bewilligt. Der Schwerpunkt der Förderung liegt auch in diesem Jahr mit gut zwei Dritteln des Gesamtetats, rund 780.000 Euro, auf der direkten Künstlerförderung. 33 Künstlerinnen und Künstler erhalten ein mit je 18.000 Euro dotiertes Jahresstipendium, für sieben Künstlerprojekte und fünf Werkverzeich­nungen stehen projektbezogene Fördermittel ...


22. Februar 2017

Özlem Günyol & Mustafa Kunt sind Preisträger 2017 des HAP-Grieshaber-Preis der VG Bild-Kunst

Am 12. Februar 2017 hat die Jury der Stiftung Kunstfonds den mit 25.000 Euro dotierten „HAP-Grieshaber-Preis der VG Bild-Kunst“ dem in Frankfurt lebenden Künstlerduo Özlem Günyol & Mustafa Kunt für herausragende künstlerische Leistungen zugesprochen.

Özlem Günyol (*1977) und Mustafa Kunt (*1978) studierten an der Hacettepe Universitesi in Ankara und beendeten ihr Studium an der Städelschule Frankfurt. Günyol bei Ayse Erkmen und Kunt bei Wolfgang Tillmans und Willem de Rooij. Sie sind die 19. HAP-Grieshaber-Preisträger. Günyol & Kunt untersuchen mit kritischer Distanz die Bedeutung von Sprache, von Symbolen und medialen Äußerungen vor unterschiedlichen kulturellen Hintergründen. Sie fragen nach Identitäten, interessieren sich für ...


21. Februar 2017

Gottesbilder – Menschenbilder | Leihgaben aus dem Archiv für Künstlernachlässe zur Fastenzeit-Ausstellung in der Katholischen Kirche St. Kilian, Erftstadt-Lechenich

05.03. – 09.04.2017 || Vier ganz unterschiedliche, teils raumgreifende Künstlerpositionen von Renate Anger, Horst Egon Kalinowski, Peter Vogt und Andreas von Weizsäcker zeigt die Katholische Kirche St. Kilian in Erftstadt-Lechenich in ihrer aktuellen Ausstellung zur Fastenzeit unter dem Thema Gottesbilder – Menschenbilder im Kircheninneren.

"Du sollst Dir kein Abbild machen" heißt es im Begleitheft zur ausgestellten Installation "Tagewerke", 2003 von Renate Anger (1943-2008) nach einem Zitat aus dem zweiten Buch Mose (Exodus 20,4). Über das biblische Bilderverbot hinaus, auf Abbildungen von Gott und Menschen zu verzichten, führt Renate Anger die Aussage ihrer Werke auf den raumgreifenden Tuchbahnen noch hinaus. Sie chiffriert zentrale Aussagen der Weltreligionen Christentum, Islam und Hinduismus. Angeregt von ...


31. Januar 2017

Von Angst bis Wollen – Leihgaben von Ludger Gerdes aus dem Archiv für Künstlernachlässe in der Kunsthalle zu Kiel

10.2. – 30.4.2017 || Skulpturen, Schrift-Stücke, Installationen, Gemälde, Fotografien und Zeichnungen von Ludger Gerdes (1954-2008) zeigt die Kunsthalle zu Kiel in einer retrospektiven Einzelausstellung.

Die zweite Station der Ausstellung nach den Kunstmuseen Krefeld wurde um viele Werke ergänzt, darunter auch weitere Leihgaben aus dem Archiv für Künstlernachlässe und bedeutende Arbeiten aus der Kieler Sammlung. Ludger Gerdes war 2005 – 2008 Professor für Malerei an der Muthesius Kunsthochschule in Kiel.  Die Werke aus allen Schaffensphasen von Ludger Gerdes geben in der Ausstellung und der begleitenden Publikation einen Überblick über die Facetten des umfangreichen Oeuvres und vermitteln ...


1. Dezember 2016

KALINOWSKI-PREIS

der Nachlass-Stiftung Prof. Horst Egon Kalinowski

Horst Egon Kalinowski (1924-2013), Düsseldorfer Bildhauer und Grafiker, gründete noch zu Lebzeiten im Jahr 2011 die „Nachlass-Stiftung Professor Horst Egon Kalinowski“. Die treuhänderisch von der Stiftung Kunstfonds verwaltete Nachlass-Stiftung hat den Zweck, das Oeuvre Kalinowskis zu bewahren und öffentlich zugänglich zu machen. Die Werke Kalinowskis stehen für Ausstellungen und wissenschaftliche Forschungen zur Verfügung. Darüber hinaus hat Kalinowski in seinem Testament verfügt, dass seine ...


3. November 2016

GRAFIK AUS DEM KÜNSTLERARCHIV

Eröffnung am Sonntag, den 27.11.2016, 15.30 Uhr – 17.00 Uhr bei Kaffee und Kuchen, Ausstellung bis zum 26. Januar 2017

Wie bereits im vergangenen Jahr gibt die Ausstellung GRAFIK AUS DEM KÜNSTLERARCHIV wieder einen kleinen Einblick in die Bestände und die Aufgaben des Archivs für Künstlernachlässe der Stiftung Kunstfonds im LVR-Kulturzentrum Abtei Brauweiler. Gezeigt werden Auflagen und Serien aus den Papierbeständen des Archivs, die teils auch zum Verkauf angeboten werden. Erlöse fließen in den Betrieb des Archivs.Vorgestellt werden die Neuzugänge von Martin Engelman und Andreas von Weizsäcker, dessen ...


2. November 2016

ZUGEWINN Neuerwerbungen für Sammlung und Archiv – Museum Schloss Moyland

mit Werken von Katharina Sieverding, Ute Klophaus, Lori Nix, Horst Keining, Horst Egon Kalinowski & Paul Schwer, 13.11.2016 bis 20.8.2017

Wie von Horst Egon Kalinowski verfügt hat, die Stiftung Kunstfonds dem Museum Schloss Moyland angeboten, den in den 1970er Jahren durch die Brüder van der Grinten gelegten Grundstock einer Sammlung von Werken Kalinowskis posthum durch Schenkungen aus dem Nachlass zu erweitern. Mit dem Erwerb von zwei plastischen Objekten hat das Museum Schloss Moyland diese Möglichkeit 2016 gerne wahrgenommen und stellt diese Werke nun zusammen mit weiteren aktuellen Neuerwerbungen vor. In Ergänzung zu den ...


28. Oktober 2016

AUSGEZEICHNET – Stipendiaten der Stiftung Kunstfonds im Kunstmuseum Bonn

Mit der Ausstellungsreihe AUSGEZEICHNET erlaubt das Kunstmuseum Bonn einen Blick auf von der Stiftung Kunstfonds geförderte künstlerische Positionen.

MISCHA LEINKAUF / MATTHIAS WERMKE – Terror Artists 29.10. - 11.12.2016 Mit der Ausstellungsreihe AUSGEZEICHNET erlaubt das Kunstmuseum Bonn einen Blick auf von der Stiftung Kunstfonds geförderte künstlerische Positionen.  In den nächsten fünf Jahren bespielen Stipendiatinnen und Stipendiaten des Kunstfonds jeweils für sechs Wochen einen Raum im Kunstmuseum. Den Auftakt bildet das Künstlerduo Matthias Wermke (*1978) und Mischa Leinkauf (*1977), dessen dezidiert politische und damit ...


4. Oktober 2016

Kunstfonds fördert Projekte mit bildenden Künstler/innen aus Flüchtlingsländern

107.000 Euro aus Sondermitteln der Bundeskulturstaatsministerin

Die Jury der Stiftung Kunstfonds hat am 26. September rund 107.000 Euro für Initiativen und Ausstellungen mit bildenden Künstlerinnen und Künstlern aus Flüchtlingsländern, die in Deutschland leben, vergeben. Die Förderungen werden finanziert aus Sondermitteln der Bundeskulturstaatsministerin und wollen ausdrücklich den künstlerischen Diskurs vor dem Hintergrund von Migration und Multinationalität unterstützen.32 Künstlervereine, Verbände, Kommunen und Initiativen hatten sich in einer ersten ...


4. Oktober 2016

350.000 Euro für zeitgenössische bildende Kunst Stiftung Kunstfonds fördert Ausstellungen und Bücher

Die Jury der Stiftung Kunstfonds hat am 26. September rund 350.000 Euro für Ausstellungen und Publikationen zur zeitgenössischen bildenden Kunst in Deutschland vergeben.

Kunstvereine, Ausstellungshäuser, Museen, Galerien, Verlage und Initiativen erhalten für ihre Projekte einen finanziellen Zuschuss von 1.000 bis 20.000 Euro. Die Jury unterstützt mit ihrer Auswahl vor allem die Vorhaben kleinerer Akteure und Initiativen, die eine geringe oder gar keine Basisfinanzierung haben. Ein zweiter Schwerpunkt ist die Förderung von monografischen Künstlerkatalogen.Die Jury, der Frank Bölter, Gerrit Gohlke, Rudolf Herz, Birgit Jensen, Kai Middendorff, Wladimir Olenburg, ...


4. Oktober 2016

ERINNERUNG: AUSSCHREIBUNG – Stipendien und Projektförderung in 2017 für bildende Künstlerinnen und Künstler

Bewerbungsschluss: 31. Oktober 2016 (Posteingang!)

Bildende Künstlerinnen und Künstler können sich bei der Stiftung Kunstfonds um ein Arbeitsstipendium (18.000 Euro) oder um einen Projektkostenzuschuss bis maximal 25.000 Euro bewerben. Außerdem stehen Mittel für die Erarbeitung von Werkverzeichnissen zur Verfügung. Anträge können nur bildende Künstlerinnen und Künstler mit ständigem Wohnsitz in Deutschland stellen. Eine Bewerbung ist alle zwei Jahre zulässig.Bewerbungsschluss ist der 31. Oktober 2016. Die Anträge müssen bis zu diesem ...


2. September 2016

AUSSTELLUNG: HAP Grieshaber Preis der VG BILD-KUNST 2016 (Kopie 1)

Im Herbst 2016 präsentiert der Deutsche Künstlerbund Werke von Holger Wüst, Preisträger 2016 des von der Stiftung Kunstfonds vergebenen »HAP-Grieshaber-Preis der VG Bild-Kunst«.

Holger Wüst beschäftigt sich mit politischen und gesellschaftlichen Themen, die er in großformatigen, wand- und raumfüllenden Collagen aus vorgefundenen Fotos dokumentiert. Die Fotos zeigen Ausschnitte und Details in unterschiedlichen Blickwinkeln, gleichzeitig distanziert wie ungeschönt direkt. Auch seine Filme resultieren aus dieser Betrachtungsweise. Die Kamera schwenkt langsam an einer Szenerie entlang, sacht rhythmisiert durch alternierende Nah- und Weitsichtfrequenzen, und es ...


1. September 2016

Von Angst bis Wollen – Ludger Gerdes im Museum Haus Lange Krefeld ab dem 25.9.2016

Abbildung: Ludger Gerdes, Dialektiker, 1986, Öl auf Leinwand, 180 x 80 cm, Foto: Stiftung Kunstfonds,
in Kooperation mit dem Archiv für Künstlernachlässe der Stiftung Kunstfonds und der Kunsthalle zu Kiel

In einer retrospektive Einzelausstellung zeigen das Museum Haus Lange und die Kunsthalle zu Kiel ab September 2016 Skulpturen, Schrift-Stücke, Installationen, Gemälde, Fotografien und Zeichnungen von Ludger Gerdes (1954-2008). Repräsentative Arbeiten aus allen Schaffensphasen vermitteln einen Überblick von Gerdes‘ experimentellen Anfängen über die bekannteste Phase seiner (Denk-)Modelle aus den 1980er Jahren bis zu komplexen späteren Platzgestaltungs-Ideen mit Stationen in beiden Häusern. Die ...


31. August 2016

Leihgabe von Jochen Gerz zur Ausstellung der Akademie der Künste, Berlin zu Gast in den Kunstsammlungen Chemnitz

Die Kunstsammlungen Chemnitz zeigen in Kooperation mit der Berliner Akademie der Künste eine umfangreiche Werkschau mit Arbeiten von Akademie-Mitgliedern.

Rund 60 Künstler der Sektion Bildende Kunst beteiligen sich mit Malerei, Fotografie, Skulptur, Film und konzeptuellen Kunstwerken. Gezeigt werden neben Schenkungen an die Kunstsammlung der Akademie auch Werke aus den Beständen der Kunstsammlungen Chemnitz und Leihgaben aus öffentlichem und privatem Besitz, darunter die Foto-Arbeit „Whereas“, 1972 von Jochen Gerz aus dem Archiv für Künstlernachlässe der Stiftung Kunstfonds. Das Werk „Whereas“ von Jochen Gerz besteht aus einer Serie von 35 ...