16. März 2015

Leihgaben von Erich Lütkenhaus in der Carlernst Kürten-Stiftung, Unna

Grafiken und Skulpturen von Erich Lütkenhaus (1924-2010) werden als Leihgabe aus dem Archiv für Künstlernachlässe der Stiftung Kunstfonds vom 22.3.15 bis zum 3.5.15 in der Ausstellung "Hellweg Konkret – Carlernst Kürten und Künstlerfreunde" in der Carlernst Kürten-Stiftung in Unna gezeigt.

Erich Lütkenhaus, dessen künstlerischer Nachlass seit 2012 vom Archiv für Künstlernachlässe der Stiftung Kunstfonds verwaltet wird, arbeitete in seinen Grafiken, Skulpturen und Rauminstallationen ab den 1970er Jahren nach dem Prinzip der Vereinfachung auf geometrische Grundformen. Eisenkuben, Holzkugeln und verrostete Eisenplatten, oft in seriell angelegten Anordnungen, definieren und strukturieren die Fläche und den Raum. Sie veranschaulichen seine Suche nach der Gesetzmäßigkeit konkreter Formen. Neben seinem künstlerischen Werk war die Vermittlung eines intensiven deutsch-polnischen Künstleraustausches mit der heutigen Partnerstadt Kalisz und der Sommerakademie der Stadt Hamm ein besonderer Verdienst von Erich Lütkenhaus, deren Leitung er von 1994 bis 2002 innehatte. 2001 erhielt er dafür das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Im Rahmen der Ausstellungs-Reihe “Hellweg-Konkret“ mit weiteren Stationen im Maximilianpark Hamm, im Kunstmuseum Ahlen und im Kloster Wedinghausen, Arnsberg werden ausgewählte konkrete Künstlerpositionen der Hellweg-Region vorgestellt. Das Archiv für Künstlernachlässe der Stiftung Kunstfonds wird nach Abschluss der Ausstellung in Unna auch Skulpturen und Grafiken von Erich Lütkenhaus als Leihgaben zur Ausstellungsstation in beisteuern.


Für weitere Informationen: www.hellweg-konkret.de  
Hellweg Konkret    
Eine Region im Fokus der konkreten Kunst
Ahlen / Soest  / Hamm / Unna / Arnsberg bis Frühjahr 2016       

Abbildung: Erich Lütkenhaus, Ohne Titel, 1990, Aquarell auf Papier, 49 x 49 cm, Foto: Stiftung Kunstfonds, © VG Bild-Kunst, Bonn 2015